Wohnungsübergabe – Kein Problem für Hausio

Gab es die Delle im Boden schon beim Einzug oder ist es die Schuld des Mieters? Damit es zwischen Ihnen und Ihrem Mieter beim Auszug nicht zum Rechtsstreit kommt, sollte eine Wohnungsübergabe immer fachgerecht sein. Alles Wichtige zur Wohnungsübergabe, Ihren Rechten und Pflichten als Vermieter und wie wir Sie dabei unterstützen erfahren Sie hier.

Wohnungsübergabe – so geht es richtig

wohnungsuebergabe hausio

Zieht ein Mieter aus oder ein neuer Mieter ein, steht eine Wohnungsübergabe an. Diese ist für beide Parteien wichtig – für Mieter und Vermieter. Werden alle Schäden und Mängel ordnungsgemäß dokumentiert, lassen sich Missverständnisse und Rechtsstreitigkeiten vermeiden. Denn das Wohnungsübergabeprotokoll dient später als Nachweis für den Zustand der Wohnung.

Wichtig: Bei Auszug eines Mieters können wir für Sie nur Schäden geltend machen, die bei dessen Einzug noch nicht vorhanden waren!

Wann sollte die Wohnungsübergabe stattfinden?

Als Vermieter sind Sie verpflichtet, die Wohnung zum Mietbeginn im vereinbarten Zustand zu übergeben. Daher stellen wir sicher, dass der Mieter pünktlich zu Beginn des Mietvertrages in die Wohnung einziehen kann. Die Wohnungsübergabe findet entsprechend vor dem Einzug, spätestens am Tag des Einzuges statt. Den Termin zur Wohnungsübergabe nehmen wir grundsätzlich sehr verlässlich wahr, denn andernfalls müssten Sie eventuelle Kosten des neuen Mieters tragen (AG Köln, Az.: 209 C 542/02). 

Nach §546 Abs.1 BGB muss der bisherige Mieter sicherstellen, dass Sie Ihr Eigentum spätestens am letzten Tag der Mietzeit zurückerhalten. Verpasst der Mieter den Termin zur Wohnungsübergabe, haben Sie Recht auf Schadensersatz in Höhe der ortsüblichen oder vertraglichen Miete. Da wir dafür sorgen, dass Mieter immer eine Mietkaution hinterlegen, haben wir hier die Möglichkeit, die Kaution anteilig in entsprechender Höhe einzubehalten. So vermeiden wir Rückstände und Ärger.

Als Ihre Hausverwaltung gehören Wohnungsübergaben zu unserem Alltag. Wir vereinbaren den Übergabetermin möglichst frühzeitig, spätestens eine Woche vor Ende der Mietzeit. So gehen wir sicher, dass der Mieter ggf. noch Zeit zur Nachbesserung von selbstverschuldeten Schäden hat und so die Wohnungsübernahme des Nachmieters rechtzeitig stattfinden kann.

Wer muss bei der Wohnungsübergabe dabei sein? 

hausio wohnungsuebergabe

Bei der Wohnungsübergabe müssen Vermieter und Mieter anwesend sein. Sie können sich bei dieser zeitintensiven Aufgabe aber durch eine vertrauensvolle Person vertreten lassen. Selbstverständlich übernehmen wir diese typische Aufgabe von Hausverwaltern gern für Sie. Hat der Mieter zum vereinbarten Termin keine Zeit, kann auch er sich durch eine bevollmächtigte dritte Person vertreten lassen.

So läuft eine Wohnungsübergabe ab

Bei der Wohnungsübergabe besichtigen wir gemeinsam mit dem Mieter jeden Raum. Alle Mängel und Schäden werden dabei in einem Übergabeprotokoll dokumentiert. Das Übergabeprotokoll wird zweifach angefertigt, von beiden Parteien unterschrieben und auch beiden Parteien ausgehändigt.

Darauf achten wir bei der Wohnungsübergabe ganz besonders: 

  • Zählerstände notieren: Wasseruhren, Gas- und Stromzähler
  • prüfen, ob alles Schlüssel vorhanden sind
  • die Wohnung sollte in einem besenreinen Zustand sein
  • Wände und Decken auf feuchte Stellen, Wasserflecken oder Schimmel überprüfen
  • Tapete und Anstrich untersuchen: Sind die Wände neu gestrichen? Gibt es viele Bohrlöcher? (bei Auszug hat der Vermieter nicht immer einen Anspruch auf eine frisch gestrichene Wohnung)
  • prüfen, ob die Heizung warm wird
  • Fußboden auf Kratzer, Dellen, Flecken oder fehlende Fußbodenleisten untersuchen
  • Fenster und Türen prüfen: Lassen sie sich gut schließen? Funktionieren die Schlösser? Sind die Fenster dicht?
  • Wasserhähne aufdrehen, Klo spülen: Läuft das Wasser einwandfrei?
  • Waschbecken, Kloschüssel, Badewanne, Spüle und Abflüsse auf einwandfreien Zustand prüfen
  • Prüfen, ob mitvermietete Geräte funktionieren
  • Treppenhaus auf eventuelle Schäden beim Auszug begutachten
  • Dachboden und Keller nicht vergessen! Hier könnten beispielsweise Spuren von vergangenen Wasserschäden zu sehen sein.
  • Ein Mieter muss die Wohnung nach einem Urteil des Bundesgerichtshofes (Az.: VIII ZR 124/05) immer besenrein übergeben. Das bedeutet konkret, dass der Mieter grobe Verschmutzungen wie Spinnenweben und Essensreste beseitigt und den Boden fegt, bzw. den Teppichboden staubsaugt.

Wie sieht unser Protokoll für die Wohnungsübergabe aus?

Das Wohnungsübergabeprotokoll ist eine Bestandsaufnahme der Wohnung zum Zeitpunkt der Übergabe. Bei Einzug und Auszug dokumentieren wir, in welchem Zustand die Wohnung ist, welche Schäden bereits vor Einzug des Mieters vorlagen und welche neu hinzugekommen sind. 

Sind Schäden vorhanden, fotografieren wir diese. Denn die Fotos werden in der Regel vor Gericht als Beweis anerkannt.

Rechtliche Vorgaben gibt es für ein Protokoll für Wohnungsübergaben nicht. Wir nehmen unter anderem folgende Punkte auf: 

  • Name und Adresse des Mieters und Vermieters sowie des Hausverwalters vor Ort (gegebenenfalls auch die von Zeugen)
  • Wohnungsadresse
  • Datum der Übergabe, des Einzugs oder des Auszugs und der letzten Renovierung
  • Zählerstände (Gas, Wasser und Strom)
  • Inhalt des Heizöltanks (falls vorhanden)
  • Schlüsselübergabe: Art und Anzahl der übergebenen Schlüssel – Briefkasten- und Kellerschlüssel inbegriffen
  • Mängel und Schäden (kaputte Fliesen, lockere Armaturen, gesprungenes Fensterglas etc.)
  • wenn keine Mängel vorliegen, wird auch das festgehalten

Bei der Übergabe eines Hauses müssen gegebenenfalls Punkte ergänzt werden, etwa der Zustand des Gartenhäuschens oder der Terrasse.

Was passiert nach der Wohnungsübergabe? 

Wenn Mängel vorliegen: Der ehemalige Mieter wird direkt zur Nachbesserung aufgerufen. Nach Rückgabe der Wohnung verjähren Ersatzansprüche per Gesetz nach sechs Monaten (§ 548 BGB).

Wenn keine Mängel vorliegen: Ist die Wohnung im guten Zustand, sind wir verpflichtet, innerhalb von sechs Monaten die Mietkaution zurückzuzahlen. Steht die Abrechnung der Betriebskosten noch aus, behalten wir einen Teil der Mietkaution auch für einen längeren Zeitraum ein.

Eine Wohnungsübergabe und deren Dokumentation ist zeitaufwendig und verlangt absolute Sorgsamkeit. Hausio kümmert sich gern um alles, was mit der Wohnungsübergabe zusammenhängt. Dabei arbeiten wir transparent und Sie haben jederzeit digital Einblick in alle Dokumente wie beispielsweise das Übergabeprotokoll.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Lassen Sie sich jetzt kostenlos beraten!