Was ist eine Vermieterbescheinigung?

Vermieten Sie Ihre Immobilie? Dann Sind Sie wahrscheinlich schon mit dem Thema Vermieterbescheinigung und Meldebehörde in Berührung gekommen. Hier erfahren Sie, worauf Sie achten müssen und wie Ihnen diese Aufgabe erleichtert werden kann.

Was ist eine Vermieterbescheinigung?

Die Vermieterbescheinigung ist eine Bescheinigung des Vermieters für das Einwohnermeldeamt. Mit diesem Dokument bestätigen Sie der Meldebehörde, dass der Mieter wirklich in der Immobilie wohnt. Das Ausstellen der Bescheinigung ist seit dem 1. November 2015 laut Bundesmeldegesetz (BMG) für Vermieter verpflichtend.

hausio vermieterbescheinigung

 

Wer benötigt eine Vermieterbescheinigung?

Mit der Vermieterbescheinigung zur Vorlage beim Einwohnermeldeamt bestätigt der Vermieter schriftlich den Einzug eines Vermieters. Wer umzieht, muss sich laut Bundesmeldegesetz innerhalb von zwei Wochen bei der zuständigen Meldebehörde ummelden. Die Vermieterbescheinigung ist dafür unerlässlich. Die zweiwöchige Frist gilt übrigens ab dem Tag des Einzugs, nicht ab Beginn des Mietvertrags.

Stellt der Vermieter die Vermieterbescheinigung nicht fristgerecht aus, wird ein Bußgeld in Höhe von 1000 Euro fällig. Beauftragen Sie daher am besten uns als Ihre Hausverwaltung und gehen Sie auf Nummer sicher!

Wann und wieso ist eine Vermieterbescheinigung notwendig?

Immer, wenn ein neuer Mieter in eine Immobilie einzieht, ist diese Bescheinigung vom Vermieter auszustellen. Beim Auszug müssen Vermieter die Bescheinigung nur ausstellen, wenn der Mieter ins Ausland zieht. Spätestens bei der Wohnungsübergabe sollte die Vermieterbescheinigung ein Thema sein, denn Ausstellen und das Hinterlegen bei der Meldebehörde sind für den Vermieter Pflicht.

Wieso ist eine Vermieterbescheinigung notwendig?

Ummeldungen werden ohne Vermieterbescheinigung nicht mehr vorgenommen. Das Dokument aus dem Bundesmeldegesetz (BMG) ist Teil des Gesetzes zur Fortentwicklung des Meldewesens (MeldFortG). So möchte der Gesetzgeber Scheinanmeldungen verhindern, mit denen kriminelle Handlungen wie Erschleichen von Sozialleistungen, zum Beispiel Kindergeld, oder Kreditkartenbetrug möglich werden.

Was muss die Vermieterbescheinigung enthalten?

Die Vermieterbescheinigung sollte laut § 19 Abs. 3 BMG folgende Information beinhalten:

  • Name und Anschrift des Vermieters (Wohnungsgebers),
  • Art des meldepflichtigen Vorgangs (Anmeldung, Abmeldung) mit dem Ein- und Auszugsdatum,
  • genaue Anschrift der Wohnung, sowie 
  • Namen der meldepflichtigen Personen (Mieter).

Anhand der Hausio-Vermieterbescheinigung sehen Sie, wie das Dokument im Detail aussehen kann.

Woher bekommen Sie die Vermieterbescheinigung? 

Das Ausstellen der Vermieterbescheinigung gehört zu unseren Standard-Aufgaben als Hausverwaltung. Schließlich kümmern wir uns für Sie auch um den Mieterwechsel inklusive Wohnungs- und Schlüsselübergabe.

Darüber hinaus übernehmen wir auch andere Aufgaben rund um die Verwaltung von Sondereigentum, dazu gehört das Erstellen der Nebenkostenabrechnung auf Basis der Betriebskostenverordnung, Mahnwesen, Kommunikation mit Mietern und vieles mehr.

Als Vermieter sind Sie verpflichtet beim Ein- oder Auszug des Mieters eine Vermieterbescheinigung für das Einwohnermeldeamt zu erstellen. Achten Sie unbedingt darauf, die gesetzlich vorgeschriebene Frist von zwei Wochen einzuhalten, um Bußgelder zu vermeiden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Lassen Sie sich jetzt kostenlos beraten!