Wir verwalten das Treuhandkonto für die Mietkaution

Wird ein Mietvertrag mit einem neuen Mieter abgeschlossen, ist die Kaution immer ein Thema. Die Kaution ist eine Sicherheit für den Vermieter, falls Schäden an der Wohnung entstehen oder der Mieter die Miete nicht bezahlt. Da das Geld rechtlich nicht dem Vermieter, sondern weiterhin dem Mieter gehört, ist es unsere Aufgabe dieses sicher zu verwahren. Dazu eröffnen wir ein Treuhandkonto, um die Mietkaution zu verwalten.

Warum ein Treuhandkonto für die Mietkaution richtig ist

treuhandkonto mietkaution hausio

Das Treuhandkonto ist die gängigste Methode zur Anlage einer Mietkaution, die auch wir nutzen. Der Vorteil: Das Konto wird zwar in unserem Namen eröffnet, im Gegensatz zum Girokonto gehört uns das Guthaben jedoch nicht. Wir verwalten es lediglich treuhänderisch für den Mieter.

Jeden Monat fallen Zinsen an, die der auf dem Treuhandkonto liegenden Mietkaution angerechnet werden. Ist das Mietverhältnis zu Ende, bekommt der Mieter beides zurück: Kaution und Zinsen. Vorausgesetzt wir haben bei der Wohnungsabnahme im Protokoll keine Mängel festgestellt.

Für jeden Mieter wird ein separates Treuhandkonto für dessen Mietkaution angelegt. So stellen wir sicher, dass jedem Mieter die Zinsen ausgezahlt bekommen, die ihm zustehen. Auch Verwechslungen in der Kautionshöhe oder ähnliches sind damit ausgeschlossen. Mit dem Treuhandkonto wird ausschließlich die Mietkaution verwaltet, nicht aber die monatliche Miete oder andere Ein- und Ausgaben.

Wieso wird überhaupt ein Treuhandkonto für die Mietkaution benötigt?

Die Kaution stellt eine Garantie für Sie als Vermieter dar. Sie darf jedoch nur unter bestimmten Bedingungen verwendet werden, z.B. wenn trotz mehrfacher Abmahnungen Zahlungen ausbleiben. Mithilfe des Treuhandkontos wird diese Mietkaution einfach und kostengünstig verwaltet. So wird gewährleistet, dass das Geld im Besitz des Mieters bleibt, wir aber im Zweifelsfall dennoch darauf zurückgreifen können.

Andersherum bietet das Treuhandkonto mit der Mietkaution auch einen gewissen Schutz für den Mieter. Laut Gesetz muss die Kaution getrennt vom Privatvermögen des Vermieters angelegt werden. Der Mieter hat so die Garantie, dass er den Betrag in vollem Umfang zurück bekommt und dass das Geld nicht für andere Zwecke verwendet wird. Außerdem ist der Mieter so im Falle einer Insolvenz des Vermieters geschützt, weil das Pfandrecht der Banken so ausgeschlossen wird. 

Wie sind die rechtlichen Bestimmungen für Mietkautionen?

Alle gesetzlichen Vorgaben zur Mietkaution sind im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) § 551 geregelt. Hier steht ganz klar, dass der Vermieter die Barkaution insolvenzfest, verzinslich und getrennt von seinem Privatvermögen beispielsweise bei einer Bank oder bei einer Sparkasse anlegen muss.

Wir als Ihr Verwalter übernehmen für Sie diese Verpflichtung als Teil unserer Standardleistungen. So müssen Sie sich um die verschiedenen Konten pro Einheit nicht mehr selbst kümmern. Wir behalten den Überblick und kümmern uns zuverlässig um Ihre Finanzen.

Welche Höhe hat die Mietkaution?

Die Mietkaution darf bis zu 3 Nettokaltmieten betragen. Betriebskosten dürfen nicht dazu gerechnet werden. Wenn ein Mieter nicht den gesamten Betrag aufbringen kann, kann er in bis zu drei Raten zahlen. Die erste ist bei Mietbeginn fällig, die anderen beiden jeweils mit der zweiten und dritten Monatsmiete zu zahlen.

In der Regel legen wir Wert darauf, dass die Mietkaution vollständig vorliegt, bevor wir die Wohnung übergeben. Auf Ihren Wunsch sind Abweichungen davon natürlich möglich.

Wer zahlt in das Treuhandkonto Mietkaution ein?

hausio treuhandkonto mietkaution

Das Treuhandkonto wird vom Vermieter bzw. uns als Ihr Vertreter angelegt. Im Idealfall zahlt der Mieter selbst per Überweisung ein. Es ist aber auch möglich, dass die Mietkaution gemeinsam mit der ersten Monatsmiete auf das Mieterkonto eingeht und wir die Überweisung auf das Treuhandkonto vornehmen.

Die Kontoführung für das Treuhandkonto Mietkaution ist kostenlos, nur für das Anlegen mit Mietkautionsurkunde oder Verpfändungsurkunde kann bei Banken eine einmalige Gebühr von 10 bis 30 Euro anfallen. Üblich ist ein Konto mit dreimonatiger Kündigungsfrist.

Ein Treuhandkonto ist eine gute Möglichkeit, die Mietkaution gesetzeskonform zu hinterlegen und bietet Sicherheit für Sie und Ihre Mieter. Wir übernehmen alle Aufgaben rund um die Vermietung Ihrer Wohnungen, einschließlich der Verwaltung des Treuhandkontos mit der Mietkaution. Bauen Sie auf Hausio – Ihr Spezialist für SE- und Mietverwaltung.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Lassen Sie sich jetzt kostenlos beraten!