Hausgeld-Höhe: Wir prüfen das für Sie

Sie sind stolzer Besitzer einer Eigentumswohnung – oder möchten es werden? Dann sollten Sie wissen, dass auch nach dem Kauf noch monatliche Kosten auf Sie zukommen. Mit dem sogenannten Hausgeld leisten Sie eine Vorauszahlung für alle Kosten, die im Laufe des Jahres rund um das Gemeinschaftseigentum Ihrer Immobilie anfallen. Wir erklären Ihnen, wie die Hausgeld-Höhe berechnet und wozu der Betrag verwendet wird.

Was ist Hausgeld?

hausio hausgeld hoehe

Als Eigentümer besitzen Sie nicht einfach nur eine Wohnung, eine Doppelhaushälfte oder ein Reihenhaus mit WEG, sondern auch Anteile am Gemeinschaftseigentum der gesamten Wohnanlage. Hier fallen für Instandhaltung, Instandsetzung und Verwaltung regelmäßig Kosten an, die alle Eigentümer tragen müssen. Die Hausgeld-Höhe ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Sehen Sie das Hausgeld als eine Art Nebenkostenzahlung. Diese müssen Sie begleichen, unabhängig davon, ob die Wohnung leer steht, Sie sie selbst nutzen oder vermieten. Allerdings lassen sich davon einige Kosten auf den Mieter umlegen. 

Das Hausgeld ist Bestandteil des Wohnungseigentumsgesetz (WEG). Dort wird es aber als „Lasten und Kosten“ bezeichnet.

 

Hausgeld: Höhe ist abhängig von Ausgaben für das Gemeinschaftseigentum 

Je nachdem welche Ausgaben rund um das Gemeinschaftseigentum anstehen und variiert die Höhe des Hausgelds jedes Jahr.

Diese Posten werden vom Hausgeld bezahlt:

  • Betriebskosten: Dazu zählen unter anderem Hausstrom, Wasser, Müllentsorgung, Hausmeister oder Versicherungen.
  • Verwaltungskosten: Darin sind zum Beispiel das Honorar für einen Verwalter enthalten aber auch Kontogebühren oder Betriebskosten für einen Aufzug.
  • Heizkosten: Diese sind im Hausgeld eingeschlossen, mit einer Ausnahme: Wenn Eigentümer oder Mieter direkt mit dem Versorger abrechnen. 
  • Instandhaltungs- und Instandsetzungskosten: Ein undichtes Dach, eine defekte Heizung oder ein kaputtes Klingelschild, im Laufe eines Jahres können so einige Ausgaben rund um das Gemeinschaftseigentum anfallen.  Für Reparaturen innerhalb Ihrer Wohnung, sind Sie allerdings alleine verantwortlich. 
  • Instandhaltungsrücklage: Diese dient ausschließlich der Kostendeckung von Reparaturen, Sanierungen und Mängelbeseitigung. Reicht diese nicht aus, ist eine Sonderumlage möglich.

Hausgeld-Höhe: Gute Planung ist alles

Viele Eigentümergemeinschaften beauftragen eine professionelle Hausverwaltung, die sich um das Gemeinschaftseigentum kümmert. Das ist grundsätzlich sehr sinnvoll, denn der Aufgabenbereich ist sehr umfangreich.

Unter anderem gehört die jährliche Erstellung eines Wirtschaftsplans zu den Aufgaben der Hausverwaltung. Darin führt die Verwaltung alle voraussichtlichen Einnahmen und Ausgaben auf. Anhand dessen wird letztendlich die Höhe des Hausgeldes berechnet.

Auf der Eigentümerversammlung wird der Wirtschaftsplan vorgestellt und muss von den Eigentümern genehmigt werden. Eine einfache Mehrheit reicht aus, um den Plan abzusegnen. Bei Fragen oder Problemen übernehmen wir als Ihre Sondereigentumsverwaltung gerne die Kommunikation mit der Hausverwaltung, um Ihre Interessen zu vertreten. 

Unser Tipp: Lassen Sie sich vor dem Wohnungskauf die Wirtschaftspläne und Protokolle der Eigentümerversammlung der letzten zwei bis drei Jahre zeigen. So sehen Sie, ob regelmäßig Sanierungen durchgeführt wurden oder größere Investitionen anstehen, die Sie mitfinanzieren müssten.

Wie wird die Höhe Ihres Hausgeldes berechnet? 

In der Regel richtet sich die Höhe des Hausgeldes nach den Besitzverhältnissen. Also, je mehr Anteile Sie an einer Immobilie besitzen (Mieteigentumsanteile), desto mehr Hausgeld müssen Sie bezahlen. Die Besitzverhältnisse finden Sie in der Teilungserklärung, die Sie wiederum im Grundbuch einsehen können.

Aber: Wie viel Sie letztendlich (anteilig) zahlen müssen, hängt auch immer von der Immobilie ab. Ein neueres Gebäude ist nicht so wartungsanfällig wie ein älteres. Eine hochwertige Ausstattung ist meist kostenintensiver als eine einfache. All das spielt neben den Besitzverhältnissen eine Rolle bei der Berechnung der Höhe Ihres Hausgeldes.     

Einmal jährlich ist dann die Hausgeld-Abrechnung fällig. Dann erfahren Sie, ob Sie noch etwas zurückbekommen oder eine Nachzahlung leisten müssen. Ganz so wie bei einer klassischen Nebenkostenabrechnung für Ihre Mieter.  

Kann das Hausgeld auf Mieter umgelegt werden? 

hausgeld hoehe hausio

Hierzu gibt es ein klares Jein. Denn das komplette Hausgeld ist nicht umlagefähig, aber bestimmte laufende Betriebskosten durchaus. Wir erstellen für Sie die Nebenkostenabrechnung für Ihre Mieter und achten natürlich auch darauf, dass alle umlagefähigen Posten enthalten sind.

Laufende Betriebskosten, die laut Betriebskostenverordnung (§ 1 BetrKV) umlagefähig sind:  

  • Wasser und Abwasser
  • Hausstrom
  • Abfallentsorgung
  • Heizkosten bei einer Zentralheizung
  • Fahrstuhlwartung
  • Versicherung für das Wohngebäude
  • Reinigung
  • Gartenpflege
  • Schornsteinfeger
  • Hausmeister / Facility Management (ausgenommen sind Instandhaltungs- und Verwaltungsaufgaben)

Was Sie letztendlich als Eigentümer an Hausgeld bezahlen müssen, hängt von vielen Faktoren ab und muss individuelle geprüft werden. In der Regel liegt die Hausgeld-Höhe 20 bis 30 Prozent über den Nebenkosten eines Mieters in einer vergleichbaren Immobilie. Rechnen Sie mit ungefähr 2,50 bis 4,50 Euro pro Quadratmeter. Das heißt, für eine 100 Quadratmeter große Wohnung müssten Sie mit einer Hausgeld-Höhe von etwa 350 bis 450 Euro kalkulieren.

In einem persönlichen Gespräch schauen wir uns gern den Wirtschaftsplan für Ihre Eigentumswohnung an und prüfen, ob die Höhe des Hausgeldes für Sie korrekt berechnet ist oder nicht. Im Zweifel übernehmen wir die Kommunikation mit der WEG-Verwaltung und setzen Ihre Rechte für Sie durch.   

Für regelmäßige, aber auch unvorhersehbare Ausgaben für das Gemeinschaftseigentum bietet das Hausgeld finanzielle Sicherheit. Benötigen Sie Unterstützung bei der Verwaltung Ihres Sondereigentums, stehen wir Ihnen gerne zur Seite. Ob Vermietung oder Instandhaltung, auf Hausio können Sie sich immer verlassen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Lassen Sie sich jetzt kostenlos beraten!