Eigentumswohnung: Hausgeld begleicht Ausgaben für das Gemeinschaftseigentum

Eine Eigentumswohnung ist eine attraktive Investition, die aber mit gewissen Rechten, Pflichten – und auch Kosten – verbunden ist. So müssen Sie beispielsweise für eine Eigentumswohnung Hausgeld zahlen. Das ist eine monatliche Vorauszahlung für alle Kosten, die im Laufe des Jahres rund um das Gemeinschaftseigentum Ihrer Immobilie anfallen können. Wir erklären Ihnen, wofür und wie viel Hausgeld Sie zahlen müssen.  

Eigentumswohnung: Hausgeld richtet sich nach Wirtschaftsplan 

Als Eigentümer besitzen Sie nicht nur Sondereigentum in Form Ihrer Wohnung, sondern auch Anteile am Gemeinschaftseigentum der gesamten Wohnanlage. Das heißt: Anfallende Kosten für Instandhaltung, Instandsetzung und Verwaltung müssen alle Eigentümer gemeinsam tragen. Gezahlt werden die Positionen vom Hausgeld, das alle Eigentümer monatlich in einen Topf einzahlen. Auch die Betriebskosten (Wasser, Strom, Hausmeister etc.) sind im Hausgeld enthalten. 

eigentumswohnung hausgeld hausio

Die meisten Eigentümergemeinschaften beauftragen eine professionelle Hausverwaltung, die sich um die Belange des Gemeinschaftseigentums kümmert. Eine der Aufgaben, die eine WEG-Verwaltung übernimmt, ist die jährliche Erstellung eines Wirtschaftsplans. Dieser Plan enthält alle voraussichtlichen Einnahmen und Ausgaben und bildet die Berechnungsgrundlage für das Hausgeld Ihres Eigentums

Die Verwaltung stellt den Wirtschaftsplan auf der Eigentümerversammlung vor. Eine einfache Mehrheit der Eigentümer reicht aus, um den Plan abzusegnen. Sie wissen spätestens jetzt, wie hoch für Ihre Eigentumswohnung das Hausgeld die nächsten 12 Monate ausfällt. Sie haben Fragen zum Wirtschaftsplan und der Kostenverteilung? Dann setzen wir uns als Ihre Sondereigentums- und Wohnungsverwaltung gerne mit Ihrer Hausverwaltung in Verbindung.

Das Hausgeld ist Bestandteil des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG). Dort wird es als „Lasten und Kosten“ bezeichnet.

Eigentumswohnung: Hausgeld für gemeinschaftliche Ausgaben 

Für Ihre Eigentumswohnung zahlen Sie Hausgeld, das die Ausgaben rund um das gemeinschaftliche Eigentum decken soll. Zu den Ausgaben zählen unter anderem:  

  • Betriebskosten: Hausstrom, Wasser, Müllentsorgung, Hausmeister, Versicherungen etc.
  • Verwaltungskosten: Hausverwaltung, Kontogebühren etc.
  • Instandhaltungsrücklage: Kostendeckung von Reparaturen, Sanierungen, und Mängelbeseitigung 
  • Instandhaltungs- und Instandsetzungskosten: Ein undichtes Dach oder eine defekte Heizung, es können so einige Reparaturen rund um das Gemeinschaftseigentum anfallen. Für Reparaturen innerhalb Ihrer Wohnung, sind Sie allerdings ganz alleine verantwortlich, da es sich hier um Sondereigentum handelt. 
  • Heizkosten: Diese sind im Hausgeld enthalten, es sei denn der Eigentümer oder Mieter rechnet direkt mit dem Versorger ab. 

Unser Tipp: Vor dem Wohnungskauf sollten Sie die Wirtschaftspläne und Protokolle der Eigentümerversammlung der letzten Jahre einsehen. So können Sie nachvollziehen, welche Sanierungen durchgeführt wurden und abschätzen, ob größere Investitionen anstehen, die Sie mittragen müssten. Als Ihre Sondereigentumsverwaltung beraten wir Sie dazu gern.

Eigentumswohnung: Berechnung des Hausgeldes 

Sie möchten wissen, wieviel Hausgeld bei einer Eigentumswohnung auf Sie zukommt? Dann werfen Sie einen Blick in die Teilungserklärung, dort sind die Besitzverhältnisse festgehalten. Je mehr Anteile Sie an einer Immobilie besitzen (Miteigentumsanteile), desto mehr müssen Sie für Ihre Eigentumswohnung an Hausgeld zahlen. 

Die Höhe des Hausgeldes ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Dazu zählt auch der Zustand der Immobilie. Eine sehr hochwertige Ausstattung ist in der Regel kostenintensiver als eine einfache. Und bei einem älteren Gebäude sind Wartungsarbeiten aufwendiger als bei einem neueren. 

Wie viel Sie tatsächlich jährlich zahlen müssen, verrät Ihnen die Hausgeld-Abrechnung, die ist einmal jährlich fällig. Auch eine Nachzahlung ist möglich, ähnlich wie bei der klassischen Nebenkostenabrechnung.  Unvorhergesehene Ausgaben sind natürlich immer möglich. So ist beispielsweise eine Dachsanierung ein hoher Kostenfaktor. Reicht das Hausgeld dann nicht aus, ist eine Sonderumlage möglich.

Eigentumswohnung: Hausgeld teilweise umlagefähig 

Sie können für Ihre Eigentumswohnung das Hausgeld nicht in voller Höhe auf Ihren Mieter umlegen. Aber: Bestimmte Betriebskosten sind durchaus umlagefähig. Diese Kosten müssen Sie im Mietvertrag festhalten. Selbstverständlich ist auch das Teil unserer Aufgaben!

Diese Betriebskosten sind laut Betriebskostenverordnung (§ 1 BetrKV) umlagefähig:  

  • Wasser und Abwasser
  • Hausstrom
  • Versicherung für das Wohngebäude
  • Heizkosten bei einer Zentralheizung
  • Fahrstuhlwartung
  • Gemeinschaftsantenne/Breitbandkabelnetz
  • Abfallentsorgung
  • Gebäude- und Straßenreinigung
  • Gartenpflege
  • Schornsteinfeger
  • Hausmeister/Facility Management (ausgenommen sind Instandhaltungs- und Verwaltungsaufgaben)
  • Sonstige Betriebskosten: Wartung Feuerlöscher und Blitzschutz, Schwimmbad etc. 

Wieviel Hausgeld müssen Sie zahlen? 

Was Sie letztendlich für Ihre Eigentumswohnung an Hausgeld berechnen müssen, lässt sich nicht genau voraussagen. Gehen Sie davon aus, dass das Hausgeld etwa 20 bis 30 Prozent über den Nebenkosten eines Mieters in einer vergleichbaren Immobilie liegt. Pro Quadratmeter können Sie mit ungefähr 3,50 und 4,50 Euro rechnen. Demnach käme für eine 100 Quadratmeter große Eigentumswohnung ein Hausgeld von etwa 350 bis 450 Euro auf Sie zu.

Wir überprüfen für Sie die Höhe Ihres Hausgeldes und helfen Ihnen im Zweifelsfall dabei einen angemessenen Betrag bei Ihrer Hausverwaltung durchzusetzen.

Das Hausgeld für Ihre Wohnung bietet Ihnen ein finanzielles Polster. Es deckt jedoch nicht Ausgaben für Ihr Sondereigentum ab. In diesem Fall helfen wir Ihnen gerne weiter. Hausio kümmert sich u.a. um Wartungsarbeiten, Mietangelegenheiten und übernimmt die Kommunikation mit der Hausverwaltung. Alles, um Ihre Interessen zu wahren.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Lassen Sie sich jetzt kostenlos beraten!