Das müssen Sie zur Eigentümerversammlung wissen

Sind Sie Besitzer einer Eigentumswohnung, dann werden Sie regelmäßig zur Eigentümerversammlung eingeladen. Hierbei kommen alle Besitzer der Immobilie zusammen, um Beschlüsse zu fassen. Erfahren Sie mehr über Ablauf und rechtliche Vorgaben.

Was ist eine Eigentümerversammlung?

Bei der Wohnungseigentümerversammlung werden Themen behandelt, die die Verwaltung des gemeinschaftlichen Wohnungseigentums betreffen. Dazu gehören zum Beispiel geplante Maßnahmen für die Instandhaltung wie eine Dachsanierung, die Gestaltung der Hausordnung oder auch das Genehmigen von baulichen Veränderungen, die einer der Eigentümer plant. Als Eigentümer sind Sie berechtigt selbst Beschlussvorschläge für die Eigentümerversammlung einzureichen, wenn Sie ein Thema besprechen wollen.

Außerdem haben Sie hier die Möglichkeit, Belege über vorher getätigte Ausgaben der Jahresabrechnung einzusehen und sich mit anderen Besitzern zu beraten. Auch der Wirtschaftsplan mit voraussichtlich anfallenden Aufwendungen für das kommende Wirtschaftsjahr wird in der Eigentümerversammlung erstellt. So wissen Sie, welchen Betrag Sie künftig für die Bewirtschaftung des Eigentums entrichten müssen.

eigentuemerversammlung hausio

Wer nimmt an einer Eigentümerversammlung teil?

Bei der Eigentümerversammlung treffen sich alle stimmberechtigten Eigentümer sowie sonstige geladene Personen, zum Beispiel Nachlass- und Insolvenzverwalter. Übrigens können Sie für die Eigentümerversammlung eine Vollmacht erteilen, so dass zum Beispiel eine Hausverwaltung für Sondereigentum wie Hausio Ihren Platz einnimmt. Viele unserer Kunden greifen auf diese Möglichkeit zurück. Denn wir haben auch das rechtliche Know-how, um Ihre Interessen optimal zu vertreten.

Der WEG-Verwalter übernimmt eine wichtige Rolle in der Eigentümerversammlung. Er verschickt die Einladungen. Die gesetzliche Einladungsfrist für die Eigentümerversammlung beträgt zwei Wochen. Informationen wie

  • Name und Anschrift des Eigentümers
  • Name und Anschrift des Verwalters
  • Bezeichnung der Wohnungseigentümergemeinschaft mit Adresse
  • Versammlungsort
  • Datum und Uhrzeit sowie
  • Tagesordnung

sollten Bestandteil der Einladung sein. Spätestens drei Wochen nach der Versammlung muss der Verwalter ein Versammlungsprotokoll erstellen und den Eigentümern vorlegen.

Es ist auch möglich, eine Eigentümerversammlung ohne Verwalter abzuhalten. Zum Beispiel dann, wenn Sie aktuell keinen WEG-Verwalter haben oder dieser seinen Pflichten nicht nachkommt und Sie über das weitere Vorgehen mit den Miteigentümern absprechen möchten.

Wieso gibt es eine Eigentümerversammlung?

Die Eigentümerversammlung ist ein wichtiges Organ, mit dem Wohnungseigentümer ihr Recht ausüben und sich informieren können. Dennoch gibt es für die Eigentümerversammlung keine Anwesenheitspflicht. Ihre Teilnahme ist aber wichtig für die Beschlussfähigkeit der Eigentümerversammlung. Nur wenn die erschienenen stimmberechtigten Wohnungseigentümer mehr als die Hälfte der Miteigentumsanteile repräsentieren, sind die Beschlüsse gültig.

Wir hatten bei Hausio den Fall, dass ein Eigentümer die Versammlung vorzeitig verlassen musste, aber danach weiter Beschlüsse gefasst worden sind. Weil die erforderliche Stimmenmehrheit aber gar nicht mehr vorhanden war, konnten wir danach die Beschlüsse, die nicht in seinem Sinne waren, anfechten.

Wo ist die Eigentümerversammlung rechtlich geregelt?

Im Wohnungseigentumsgesetz ist die Eigentümerversammlung sehr detailliert geregelt.  Hier finden Sie Informationen über Inhalte, Ladungsfrist, Stimmrecht und sonstige Formalitäten.

Wann muss eine Eigentümerversammlung stattfinden?

Laut Wohnungseigentumsgesetz muss die Eigentümerversammlung mindestens einmal jährlich stattfinden. Steht ein besonders wichtiges Thema an, kann der WEG-Verwalter auch eine außerordentliche Eigentümerversammlung einberufen. Voraussetzung ist, dass mehr als 25 Prozent aller Eigentümer damit einverstanden sind.

Die Eigentümerversammlung ist für Sie eine sehr wichtige Möglichkeit, Einfluss auf die Verwaltung des Gemeinschaftseigentums zu nehmen. Sie haben ein wichtiges Stimmrecht bei allen anliegenden Instandhaltungsmaßnahmen und sonstigen Ausgaben und können dieses durch Ihre Teilnahme optimal nutzen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Lassen Sie sich jetzt kostenlos beraten!